Rezension Romane "Das Pubertier" von Jan Weiler

Hab ich nicht letztens noch geschrieben, dass ich in letzter Zeit immer Bücher mit erhöhtem Taschentuchalarm lese??

Das trifft auch auf die Bücher von Jan Weiler zu!
Allerdings brauchte ich die Taschentücher eher für Lachtränen, denn ganz ehrlich: ich habe mich beim Lesen selten so köstlich amüsiert wie bei diesen Büchern!

Im ersten Teil "Das Pubertier" schreibt der Autor vom Leben mit seiner 13jährigen Tochter Carla, bei der gerade die Pubertät anfängt. Er zieht das ganze als "Versuchsreihe" auf und testet in verschiedenen Situationen, wie das "Pubertier" so reagiert.

Der zweite Teil "Im Reich der Pubertiere" spielt ca 3 Jahre weiter. Nun ist auch Sohnemann Nick in der Pubertät, die aber anders verläuft, als es noch bei Mädchen der Fall war.

Ich fand die Geschichte sehr amüsant. Klar werden auch einige Klischees bedient, aber ich kann mir schon vorstellen, dass einige davon auch tatsächlich der Realität entsprechen.
Auf jeden Fall werde ich auch Teil 3 lesen - und den Kinofilm werde ich mir auch ansehen.

Ich liebe Bücher mit Gefühl und Tiefgang, aber zwischendurch ist so eine leichte und lustige Lektüre auch sehr abwechslungsreich.

Fazit: Ich habe mich köstlich amüsiert, daher: Leseempfehlung, besonders für Eltern.

Was ich allerdings als ein bisschen negativ bewerte, ist der Preis. Ich hatte das Doppelpack vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen (an dieser Stelle herzlichen Dank dafür!), finde es aber mit einem Verkaufspreis von 25 EUR  nicht gerade günstig. Einzeln gekauft sind die recht dünnen Büchlein mit 14 EUR auch zu teuer, finde ich.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension Kinderbuch "Mat und die Welt" von Agnieszka Suchowierska

Vorstellung Kinderbuch: "Bakabu und der goldene Notenschlüssel"

Rezension Sachbuch "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn"